Feuermachen

Das A und O für ein gutes Feuer ist trockenes Holz. Es sollte mindestens zwei Jahre gelegen haben und weniger als 20 % Restfeuchtigkeit enthalten. Mehr dazu erfahren Sie im Ofen ABC unter dem Stichwort “Holz”. Um diese Restfeuchte zu prüfen, gibt es spezielle Messgeräte – auch Morso bietet Ihnen ein solches Gerät an.

Wenn Sie ihren Morsø-Kaminofen in Betrieb nehmen, müssen Sie darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch wird. Heizen Sie zuerst bitte nicht so stark ein! Die Stärke des Feuers, die Hitze, können Sie je nach Ofenmodell direkt regulieren.

Es kann ein wenig dauern, bis sie die optimale Einstellung für ihren Ofen finden, denn es gibt viele Faktoren, die das Brennen beeinflussen: Schornstein und Wetter- beziehungsweise Windverhältnisse, Brennmaterial, etc.

  • Spalten Sie sich zum Anzünden des Ofens Kleinholz. Es genügt, wenn sie kleine Stücke von etwa einen Zentimeter Durchmesser und einer Länge von 15 Zentimentern haben.
  • Stapeln Sie das Kleinholz auf – ein etwa acht Zentimeter hoher Holzscheit ist ideal.
  • Dann brauchen Sie nur noch ein Streichholz oder ein Feuerzeug, und voilá – das molligwarme Vergnügen kann beginnen.
  • Lassen Sie die Ofentür leicht angelehnt noch einige Minuten offen. So kann der Schornstein besser ziehen. nach etwa fünf bis zehn Minuten – je nach Wärmeentwicklung – schließen Sie dann den Kamin.

Damit sich das Feuer auch sofort gut enzündet, hat Morsø spezielle Anzündsbeutel im Angebot. Genauso gut können Sie auch zerknüllte Zeitungen benutzen – wenn ihr Holz trocken und klein genug ist, dürfte sich das Feuer aber auch ohne solche Hilfsmittel schnell entfachen lassen.

Tipp: Am einfachsten gelingt es Ihnen Feuer zu entfachen, wenn Sie im Ofen immer etwas restliche Asche lassen. Diese Schicht (zwei bis drei Zentimeter) wirkt isolierend und bringt das Feuer schnell in Fahrt.